Fisch

Munter wie ein Fisch im Wasser – wer möchte das nicht sein? Immer mehr Verbraucher wissen, wie es geht: Sie verzehren so viel Fisch wie nie zuvor. Fisch liegt inzwischen auf einer Wellenlänge mit Fleisch. Über 15 kg Früchte aus Meer und Fluss konsumieren die Deutschen im Jahr pro Kopf. Damit rangiert Fisch zwar nach Schweinefleisch, überflügelt aber inzwischen Rind und ist ähnlich beliebt wie Geflügel. Köstlich im Geschmack und kostbar für unsere Gesundheit: Fisch ist eines der wertvollsten Naturprodukte, das zu unserem Wohlergehen beitragen kann. Wer zweimal pro Woche Fisch isst, ist auf dem besten Weg, sich fit zu halten. Fisch schwimmt bei uns auf einer großen Welle der Sympathie, denn kaum ein Lebensmittel bietet so viele gesunde „innere Werte“ und ist auch meist noch so „light“ wie der Fisch. Weder die moderne Küche, noch Diätberater oder Wellness-Fans mögen auf den Genuss aus Meer und Fluss verzichten.

Woher kommt der Fisch?

Neben der klassischen Fischerei ist die Aquakultur das zweite Standbein der Fischwirtschaft. Die gezielte Zucht von Fisch und Meeresfrüchten unter kontrollierten Bedingungen hat ihren Ursprung vor 2000 Jahren im alten China und macht heute über 40 Prozent am gesamten Fischaufkommen aus.

„Das beste Essen kommt aus dem Meer“, sagen die Maori in Neuseeland. Hierzulande hat Fisch auch eine lange Tradition, es sind vor allem die Bratfische, die sich größter Beliebtheit erfreuen, sind sie doch schnell fertig zubereitet. Fisch auf alle Arten bietet immer wieder neue Inspirationen für ein köstliches Mahl. Und wer gerade mal nicht frisch kocht, findet Geräuchertes, Gebeiztes, Eingelegtes und Tiefgefrorenes vom Fisch in großer Auswahl bei real,-. Unsere 118 Fischmärkte werden rund viermal in der Woche mit frischem Fisch beliefert. Schon in der Nacht rollen die großen Kühlwagen aus dem hohen Norden an, direkt nach der Lieferung wird die frische Ware in unseren Kühlhäusern im erforderlichen Klima bei 0 bis 2 Grad gelagert. Dass wir jeden Fisch in Augenschein nehmen, bevor wir ihn annehmen, ist Ehrensache. Penibel prüfen wir für Sie, ob Qualität und Frische stimmen.

Fisch macht uns Lust auf „Meer"

Sein Geschmack ist vielfältig und beileibe nicht immer fischig. Ein Thunfischfilet erinnert schon eher an Kalbfleisch und der Viktoriaseebarsch ähnelt Hähnchenbrust… Damit Fisch sicher in der Pfanne oder im Kochtopf ankommt, muss das empfindliche Lebensmittel gut gekühlt bleiben und sollte nicht zu lange gelagert werden. Frischen Fisch erkennt man an festem und elastischen Fleisch und einer glatten Schnittfläche. Ein Fingerdruck hinterlässt keine Delle. Und: Frischer Fisch ist fast geruchlos.

Fisch verdient Bestnoten, vor allem für seine hervorragenden inneren Werte, denn er ist oft sehr fettarm und eiweißreich. Aber hier hat selbst Fett sein Gutes, wie Lachs und Hering beweisen: Gerade Fettfisch versorgt uns besonders großzügig mit den lebenswichtigen ungesättigten Fettsäuren.

Wenn Sie mehr über Fisch und seine wertvollen Nährwerte erfahren möchten, klicken Sie bitte hier.

Die wichtigsten Gruppen

Salzwasser

Das schmeckt nach Meer: Der Großteil unserer Speisefische lebt im salzigen Seewasser. Die …

Süßwasser

Süßwasser

Sie sind der Genuss aus Teich und Fluss. Zwar ist die Zahl der Süßwasserfische nicht so …

Krebse/Weichtiere

Wer sie genießen möchte, muss sie knacken. Meeresfrüchte legen erst Panzer und Schale ab, bevor sie …