So lagern Sie Obst und Gemüse!

Obst und Gemüse ist gesund, lecker und vitaminreich – aber nicht jede Sorte sollte nach dem Einkauf in den Kühlschrank wandern. Zu lange oder falsche Lagerung sorgt für Vitaminverlust oder schnellen Verderb.

Vitamine sind empfindlich – Licht, Sauerstoff, Hitze und Feuchtigkeit rücken den Winzlingen zu Leibe. Daher ist es wichtig, die Früchte luftdurchlässig, kühl und dunkel aufzubewahren. Allerdings gilt nicht für jede Frucht das Gleiche - manche Sorten fühlen sich bei Zimmertemperatur wohl und für manche ist der kühle Keller ideal.

Hier erhalten Sie eine Übersicht, welche Obst und Gemüsesorten am besten in den Kühlschrank wandern und welche es lieber wärmer mögen.

Kühlschrank oder Zimmertemperatur?

Bananen werden im Kühlschrank braun und matschig. Zitrusfrüchte büßen ihr Aroma ein. Auch die meisten exotischen Früchte mögen Kühlschranktemperaturen nicht. Empfindlich gegenüber Kälte sind zudem stark wasserhaltige Gemüsesorten wie beispielsweise Gurken, Tomaten und Paprika. Auch Kartoffeln gehören nicht in den Kühlschrank.

Obst

Empfindlich gegen Kälte
(Lagerung über 16 °C)
Unempfindlich gegen Kälte
(Lagerung unter 8 °C)
Ananas Äpfel
Bananen Aprikosen
Feijoas Beerenobst
Granatäpfel Birnen
Guaven Feigen
Kochbananen Kirschen
Mangos Kiwis
Melonen Nektarinen
Papayas Persimonen
Passionsfrüchte Pflaumen
Zitrusfrüchte
(z. B. Zitronen, Orangen, Mandarinen, Grapefruit)
Pfirsiche
Melonen Weintrauben
Wassermelone Zwetschgen

Gemüse

Empfindlich gegen Kälte
(Lagerung über 16 °C)
Unempfindlich gegen Kälte
(Lagerung unter 8 °C)
Auberginen Artischocken
Gurken Blattsalate
Grüne Bohnen Blumenkohl
Kartoffeln Brokkoli
Kürbis Erbsen
Okra Karotten
Paprika Knoblauch
Tomaten Kohl
Zucchini Radieschen
  Rosenkohl
  Rote Rüben
  Rüben
  Sellerie
  Spargel
  Spinat
  Zuckermais

Wer passt zusammen? – Das Reifegas Ethylen

Bestimmte Obst- und Gemüsesorten geben das Reifegas Ethylen ab, ein Gas, das den Reifeprozess beschleunigt. Da viele Obst- und Gemüsesorten ethylenempfindlich sind, verderben sie dadurch schneller. Achten Sie also darauf, welche Sorten sie zusammen lagern. Die Ethylenabgabe einiger Obst- und Gemüsesorten können Sie sich auch zunutze machen, indem sie beispielsweise einen reifen Apfel neben eine harte Kiwi legen – durch die Ethylenabgabe des Apfels reifen die Kiwis wesentlich schneller nach.

Ethylenempfindliches Obst & Gemüse Ethylenabgebendes Obst & Gemüse
Äpfel Äpfel
Aprikosen Aprikosen
Avocado Auberginen
Birnen Avocado
Kiwi Bananen
Pfirsiche/Nektarinen Blumenkohl
  Birnen
  Chicoree
  Gurken
  Pfirsiche/Nektarinen
  Kiwi
  Kohlrabi
  Kopfsalat
  Mango
  Pflaumen
  Rosenkohl
  Spinat
  Tomaten

Tipps für eine richtige Lagerung:

  • Obst getrennt von Gemüse lagern
  • Obst, das im Kühlschrank aufbewahrt wird, mit einer offenen Plastiktüte einhüllen, damit es nicht austrocknet
  • Im Kühlschrank gelagertes Obst und Gemüse ca. 1 Stunde vor dem Verzehr herausnehmen, damit sich das Aroma voll entfalten kann