Check: Wie finde ich ein gutes Fitnessstudio?

Der Sommer naht und die Badesaison steht vor der Tür. Zeit, wieder fitter zu werden und dem Winterspeck ade zu sagen. Fitnessstudios bieten zahlreiche Möglichkeiten, den Körper zu trainieren. Mit 6500 Studios und mehr als 5 Millionen Mitgliedern liegt Deutschland an der Spitze des Fitnesstrends. Doch welches Fitnessstudio ist das Richtige? Das hängt vor allem von Ihren Zielen ab. Möchten Sie topfit werden oder vor allem Ihre Rückenbeschwerden lindern? Arbeiten Sie lieber an Geräten oder machen Ihnen Kurse mehr Spaß? Legen Sie Wert auf modernes Styling oder eine Sauna? Selbstverständlich sollte Ihr Studio über sichere Geräte und ausgebildete Trainer verfügen. Unsere Checkliste hilft Ihnen, ein gutes Studio zu finden.

Probelauf in mehreren Studios

Bevor Sie einen Vertrag unterschreiben, sollten Sie in verschiedenen Studios ein Probetraining absolvieren. Dabei werden bereits zahlreiche Unterschiede sichtbar. Proben Sie möglichst zu ihren üblichen Trainingszeiten, um zu erfahren, wie groß der Andrang in Umkleiden, Kursen und an den Geräten ist. Beim Probetraining können Sie zudem feststellen, wie Ihnen die Atmosphäre gefällt. Denn ob Sie sich im Studio wohl fühlen, ist ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Qualität der Beratung und Betreuung

Gerade als Einsteiger sollten Sie auf gute Beratung achten. Viele Studios testen zunächst den Trainings- und Gesundheitszustand ihrer Kunden und stellen auf dieser Basis ein individuelles Trainingsprogramm zusammen. Vor Beginn des Trainings muss die Funktion und Einstellung der Geräte sowie die richtige Anwendung erläutert werden. In guten Studios werfen die Trainer immer wieder einen Blick darauf, ob Kunden in den Kursen und an den Geräten optimal und gesundheitsfördernd trainieren.

Wie qualifiziert sind die Trainer?

Die Trainer und Kursleiter sollten anerkannte Lizenzen und Diplome vorweisen können. Ideal ist ein sportwissenschaftliches Studium oder eine Ausbildung zum Sportlehrer oder Trainer. Zu den seriösen Ausbildungsinstituten zählen beispielsweise DFAV, IFAA, SAFS & BETA, BSA und DSSV. Auch Physiotherapeuten und Krankengymnasten eignen sich gut als Trainer. Mindestens ein qualifizierter Trainer sollte sich immer in den Studioräumen aufhalten und für die Kunden ansprechbar sein. In Stoßzeiten sind mehrere Trainer sinnvoll.

Kursangebot unter die Lupe nehmen

Die meisten Studios bieten Fitnesskurse wie Powergymnastik, Pilates, Aerobic, Stepaerobic und Tae Bo. Schauen Sie, ob für Sie das Richtige dabei ist. Sind Ihnen Gesundheit und Wellness besonders wichtig? Dann prüfen Sie das Angebot an gesundheitsorientierten Kursen wie Herz-Kreislauf- und Rückentraining, Yoga oder Entspannungstechniken. Als Neuling sollten Sie darauf achten, dass auch Kurse für Einsteiger angeboten werden bzw. dass die Trainer auf Einsteiger besonders eingehen.

Alles klar fürs Herz-Kreislauf-Training?

Ideal für das Herz-Kreislauf-Training sind Cardio-Geräte wie Fahrrad-Ergometer, Laufbänder, Stepper oder Cross-Trainer. Liegt Ihnen das Cardio-Training am Herzen, dann wählen Sie ein Studio, das ausreichend viele der beliebten Cardio-Trainer zur Verfügung stellt. Vor allem in Stoßzeiten werden die Geräte oft knapp. Achten Sie darauf, dass die Geräte einen Pulsmesser besitzen. So können Sie sicherstellen, dass Sie immer im optimalen Leistungsbereich trainieren. Am besten lassen Sie sich die Handhabung von den Trainern erklären.

Flexibilität ist gefragt beim Krafttraining

Die Fitnessgeräte sollten in Ihrer Höhe, Neigung und Belastbarkeit leicht an den aktuellen Benutzer angepasst werden können. Die Gewichte sollten fein abgestuft sein in Einheiten von ein, zweieinhalb und fünf Kilo. Zehn oder zwanzig Kilo kommen nur für echte Kraftpakete in Frage. Auch freie Gewichte sollten vorhanden sein. Langhanteln trainieren Bizeps und Brustmuskulatur. Hierzu sind verstellbare Bänke erforderlich und Spiegel, in denen der Bewegungsablauf überprüft werden kann. Kurzhanteln eignen sich für das Training einzelner Muskelgruppen wie beispielsweise Trizeps oder Unterarmmuskulatur.

Wie sicher sind die Geräte?

Bei jedem Fitnessgerät sollte auf solide Verarbeitung und gute Qualität geachtet werden, um einen dauerhaften und sicheren Gebrauch zu garantieren. Schauen Sie nach CE und TÜV-Plaketten. Werden die Geräte regelmäßig gewartet und wirken gut gepflegt? Funktioniert alles einwandfrei? Mängel sollten immer umgehend behoben werden.

Sauberkeit und Hygiene

Wo viele Menschen trainieren, bleiben Schmutz und Keime nicht aus. Umso wichtiger ist es, dass alle Anlagen regelmäßig sorgfältig gereinigt werden. Dies betrifft die Sanitäranlagen und Umkleiden ebenso wie sämtliche Geräte. Gerade in Stoßzeiten kann es erforderlich sein, auch zwischendurch noch mal zu putzen.

Kinderbetreuung erleichtert Eltern-Fitness

Sportwilligen Eltern mangelt oft an Betreuung für ihre Kinder. So fällt immer wieder das Training flach. Das muss nicht sein. Viele Studios bieten zu bestimmten Zeiten beaufsichtigte Spielmöglichkeiten für Kinder an, damit die Eltern ungestört trainieren können.

Wichtige Punkte: Vertragsbedingungen und Öffnungszeiten

Informieren Sie sich über die Vertragsbedingungen. Wie lang ist die Vertragslaufzeit, wann können Sie kündigen? Wie hoch ist der Beitrag und was beinhaltet er? Werfen Sie auch mal einen Blick in die Hausordnung. In manchen Studios ist es beispielsweise verboten eigene Getränke mitzubringen – ein zusätzlicher Kostenfaktor. Nicht vergessen: Wie sind die Öffnungszeiten? Passen sie zu Ihrem Tagesrhythmus?

Einige Studios sind mit Gütesiegel des Deutschen olympischen Sportbundes (DOSB) zertifiziert. Mehr Informationen zu den Kriterien und den ausgezeichneten Studios finden Sie unter http://www.sportprofitness.de/